Samstag, 16. Mai 2009

Unkraut-Kochkurs



Heute Vormittag habe ich an einem Unkraut-Kochkurs teilgenommen.
Das war nett.
Erst waren wir unterwegs und haben auf einer schönen Waldwiese alles mögliche eingesammelt, was ich auch in meinem Garten gehabt hätte. Dann waren wir beim Onkel der Kursleiterin im Garten, haben dort noch lebenswichtige Gänseblümchen, Giersch, Löwenzahn und Spitzwegerich gepflückt und dann wurde losgelegt.
Da ich keine Gummihandschuhe mag, habe ich der Kursleiterin mal auf die Finger geschaut, wie sie das mit den Brennnesseln anstellt und jetzt kann ich die Dinger auch anfassen und die Blätter abrupfen, ohne dass mir die Finger brennen.
Man muss beherzt und von unten zugreifen und die Nesselhärchen zerdrücken, bevor sie einen verbrennen können. Doch, das geht :)
Wir haben eine Suppe gekocht, die naja schmeckte, einen Kräuterquark gerührt, der wie Kräuterquark schmeckte und ich mag keinen Kräuterquark, einen Salat nur aus Unkraut zusammengerührt und eine Wildkräuterbutter gemacht, die ich dafür soeben direkt mit auf die Hausfrauenseite gesetzt habe.
Die war lecker!
Brennnesseln werde ich künftig sicherlich öfter verarbeiten - davon habe ich den Garten voll und als Beiwerk mag ich ihren Geschmack.
In die Butter haben wir auch noch Gundermann und Knoblauchrauke gehackt.
Sehr lecker!
Die Gänseblümchendeko schmeckte man allerdings nicht.
Die Dingerchen sind nur niedlich - das dafür aber sehr überzeugend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)