Samstag, 27. August 2022

Keto macht Pickel ... bzw Keto Rash

 Ja, hier war es länger still, was aber erstaunlicher Weise noch nicht einmal bedeutet, dass ich arge Rückschritte gemacht hätte.

Laut Fitbit habe ich in der Zwischenzeit sogar 4 kg abgenommen und bin mittlerweile wieder ein Uhu, auch wenn ich dafür heute gleich zweimal auf die Waage steigen musste. Also, ein 99,9999 Uhu ... 

Lediglich Keto musste ich schleunigst wieder aufgeben, da ich zu den Leuten gehöre, die ein sogenanntes Keto Rash entwickelt.

Wer googelt, findet dazu: (hier)

-------

Was ist Keto-Rash und welche Symptome hat es?

Keto Rash ist eine Art von Dermatitis.
Er wird medizinisch als Prurigo Pigmentosa bezeichnet und sieht aus wie entzündete, rote, juckende Flecken oder Papeln in einem netzartigen Muster, die nach dem Abheilen eine braune Verfärbung hinterlassen. Sie tritt am Nacken, Rücken und an den Schultern auf, seltener auch im Gesicht oder am Unterkörper.

Obwohl er ziemlich unangenehm sein kann, ist der Keto-Ausschlag nicht lebensbedrohlich.

---------

Also, ich habe es ausschließlich im Gesicht bekommen und zwar sehr heftig. Und es ist noch immer nicht wirklich weg. Zuvor hatte ich durch meine Ernährungsumstellung eine wirklich schöne, wenn auch altersgemäß faltige Haut - nun sah ich aus, als würde täglich jemand mit einem Schrotgewehr auf mich schießen. Nachdem ich Keto wieder abgehakt hatte, ging ich davon aus, dass dieser Ausschlag verschwindet und es machte auch immer wieder entsprechende Anzeichen. Aber Tatsache ist, dass ich mich noch immer ohne MakeUp nicht wohlfühle. Es liegt durchaus im Rahmen des Möglichen, dass ich in der kommenden Woche eine offenen Sprechstunde eines Hautarztes aufsuche, da ich denke, dass ich den Ausschlag ohne eine Antibiotika-Creme evtl. nie wieder ganz losewerde.

Nervig!

Ich bin so gar kein Fan von Arztbesuchen ... 

In meinen Augen üble Zeitverschwendung und auch der Gedanke, mich ungeschminkt in einen größeren Ort (oder kleinere Stadt) zu begeben, behagt mir nicht.

Genug geflucht.

Wenn nicht Keto, was dann?

Weiterhin Low Carb und hier noch good Carb - ich meide weiterhin Brot, Nudeln, Kartoffeln, Zucker - und ernähre mich meist vegan. Mit dem Begriff Teilzeitveganer kann man sich übrigens wunderbar zwischen alle Stühle setzen und die tödlichste Verachtung der Omnivoren und Veganer gleichzeitig zuziehen.

Man gehört gleichzeitig zum Team Klimadiktatur und denen, die sich zu Unrecht mit dem Titel Veganer schmücken. Ich fürchte, das amüsiert mich.

Wobei meine nicht veganen Lebensmittel regelmäßig Käse, Kefir oder in den Fällen, in denen ich meine Pflanzenmilch zuhause vergessen habe, Kuhmilch für den Kaffee darstellen. In seltenen Fällen eine Kugel Schokoladeneis für den Eiskaffee, wenn ich mit einem meiner Mündel mal in ein Eiscafe gehe.

Zuhause bereite ich meinen Eiskaffee gerne mit Kaffee, Pflanzenmilch, einem Löffel Yacon-Sirup und Eiswürfeln zu. Den Yacon-Sirup habe ich bei Dr. Michael Greger entdeckt.

Es gibt von ihm ein Video, das ich gerne vor 20 Jahren gesehen hätte, als ich mich vom weißen Zucker im Kaffee zugunsten von Agavensirup verabschiedet habe. In dem Glauben, jetzt gesund zu süßen, wurde mein Kaffee immer süßer und hey, jetzt betreibe ich all den Aufwand, um einen Diabetes Typ II loszuwerden oder zumindest im Zaum zu halten, den ich ohne Agavensirup evtl. nicht entwickelt hätte?! 

Zwischenruf: in dem Video kommt der Yacon-Sirup dann gar nicht vor ... Ich finde es dennoch interessant ..

Ich selbst habe die Bücher How not to die und How not to diet von Dr. Michael Greger. Im How not to diet, widmet er sich ab der Seite 392 dem Yaconsirup und zwar in einer Form, die mir einleuchtet, wenn ich es höre (ja, ich habe auch die Hörbücher ...), die mein Wissen aber umgehend übersteigt, wenn ich versuchen soll, die Wirkung selbst zu erklären. Daher statt Halbwissens der Hinweis, dass man sich lieber anderswo über Yaconsirup genauer informieren sollte.

Ich kaufe ihn bei Koro, die ihn aber öfter so verpacken, dass er ausläuft (Ihr ahnt, dass es sich um unbezahlte Werbung handelt, oder?). Ich halte ihnen die Treue, weil sie problemlos umtauschen ... Dort bestelle ich auch meine Berberitzen.

Oh, ich verzettle mich!

Also: ich bin wieder sehr bei dem täglichen Dutzend von Dr. Michael Greger UND ich laufe sehr viel durch die Gegend. Ich möchte ungerne wie ein Jünger eines Ernährungsgurus wirken und kann das evtl. abmildern, indem ich direkt einmal darüber Unmut äußere, dass Dr. Greger immer und immer wiederholt, dass man automatisch abnimmt, wenn man seine Ernährung umstellt - dass man dann so viel essen kann, wie man möchte und keine Kalorien zählen muss.

Das ist himmelschreiender Unsinn!

Wuchtbrummen meines Kalibers können sich auch vegan auf gesunde, unverarbeitete Lebensmittel reduziert noch immer so überernähren, dass sie nicht nur nicht abnehmen, sondern auch noch zunehmen können.

Also behalte ich sehr wohl meine Kalorien im Blick und laufe unglaublich viel durch die Gegend. 

Bzw. ich gehe - ich laufe nicht. Ich strebe keinesfalls an, irgendwann einen Marathon zu laufen, wie es in routinierten Diätkreisen ja der Gipfel des "geschafft!" zu sein scheint.

Letzte Woche bin ich 95.972 Schritte durch die Gegend marschiert (im Schnitt 13.710 am Tag) und in dieser Woche bin ich heute bereits bei 101.237 Schritten. Hach, ich liebe Statistiken und bin ein Fan entsprechender Apps. Fitbit, Yazio, Health Mate sind meine Lieblinge. Außerdem habe ich noch FreeStyle Libre 3 samt Knopf am Oberarm - dem Diabetes geschuldet.

Da Dr. Michael Greger eine ganze Liste mit Vorschlägen hat, die einen garantiert abnehmen und die Gesundheit aufblühen lassen, gedenke ich, meine Werte zu veröffentlichen.

Natürlich finde ich die aktuelle Textstelle dazu gerade nicht :)

Kann also sein, dass ich damit irgendwann wieder um die Ecke komme und sogar eine Quellenangabe liefern kann ...

So, und hier nun ein Bild des Kaschmirschals, den ich bei Angela erwähnt habe

Damit seid Ihr wieder auf dem Laufenden.
 


Samstag, 2. Juli 2022

Salat im Juli

 Oh Mann, es ist ja schon Juli ...

In den vergangenen Jahren war es ein sicheres Anzeichen, dass eine Diät sanft entschlafen war, wenn ich nichts mehr dazu schrieb. Das kommt diesmal aber nicht hin. 

Im Gegenteil, ich werde im routinierter im Einkauf und in der Zubereitung meiner Mahlzeiten.

Mittlerweile weiß ich ganz gut, welche Produkte kohlenhydratarm, lecker und in der Kombination sättigend sind. 

Eine Zeitlang waren meine Blutzuckerwerte auch ausgesprochen erfreulich, aber ... es ist eindeutig nicht nur die Ernährung ... Nachdem ich wieder in den Punkten Bewegung und Schlaf geschwächelt habe, gingen die Werte prompt wieder hoch und mein alter Feind, der Schlafanfall, ist zurückgekehrt.

Gestern musste ich die Autobahn verlassen, mir einen schattigen Parkplatz suchen und erst einmal ein paar Minuten schlafen, da zu befürchten stand, dass ich am Steuer einschlafe, wenn ich noch auf den nächsten Autobahnparkplatz warte. 

Heute Morgen habe ich also brav erst einmal meine Waldrunde gedreht und gedenke dann am späteren Nachmittag eine Runde durch die Felder zu gehen und damit meinen Feierabend einzuläuten.

Es ist aber nicht alles schlecht - aktuell habe ich keinerlei seltsam taube Körperteile/stellen - keine tauben Zehen, kein taubes Gefühl an den Oberschenkeln. Keinerlei schmerzende Gelenke und nachts schlafe ich immer noch gut, wenn auch nicht genug ...

Mit wachsender Routine, merke ich, dass meine Gier schwindet, meine Portionen kleiner werden und zuckrige Rückfälle gab es schon ewig nicht mehr. 

Also: weiter!

Ob das jetzt keto ist, weiß ich allerdings nicht ... ich bin beruflich so eingespannt, dass ich mich noch nicht viel weiter damit beschäftigen konnte. 

Heute habe ich statt der angestrebten 21 Gramm Kohlenhydrate zB 37 zu mir genommen, die hauptsächlich aus Avocado, Tofu und Erdnüssen stammen.

Mittwoch, 8. Juni 2022

Cashews sind böse

 Mal wieder learning by doing ...

Ich musste vormittags von jetzt auf gleich los und schnappte mir schnell eine Packung Cashew Nüsse, da unklar war, wann ich zurückkäme ...

Später Nachmittag, übrigens und ich war froh, dass ich die Nüsse dabei hatte, denn Nüsse sind ja toll bei Keto, richtig?

Nein ... sozusagen (fast) alle, außer Cashew, die für ihren hohen Gehalt an Kohlenhydraten bekannt sind.

(100 Gramm Cashews - 25 Gramm Kohlenhydrate)

Irgendwelchen Leuten - mir bis heute nicht ... 

Und so habe ich heute auch wieder 67 Gramm Kohlenhydrate zu mir genommen, statt der angepeilten 20.

Ich bin ja mal gespannt, wann ich dieses Ziel überhaupt mal erreiche ...

Dienstag, 7. Juni 2022

Pitbulls, die ins Gewissen beißen ...

 Heute Morgen habe ich den aktuellen Weltspiegel Podcast gehört.

Den Podcast kann ich sehr empfehlen, auch wenn die Folge heute auf meinem Gewissen irgendwie Trampolin gehopst ist:

Hungersnot in Ostafrika - eine Dauerkrise?

Während des Zuhörens rechnete ich insgeheim um, wie viele Menschen in Äthiopien von meinem Kalorienverbrauch vor dem Verhungern gerettet werden könnten.

Ach was, Menschen ... Kinder!!!

Während ich hier mühsam versuche, den Zucker aus meinem Blut zu bekommen, verhungern anderswo Kinder!

Man kann sich schon putin fühlen ... (es ist ein feines Schimpfwort, finde ich ...)

Naweed, mein Mitbewohner, wiegt übrigens ca die Hälfte von mir.

Ja, so ein Tag war heute ... und übrigens führt diese Art Selbsterfahrung zu erhöhter Kalorienaufnahme, weil ja eh alles ... ha! es waren heute zwar mehr Kalorien, aber weniger Kohlenhydrate ...

60 Gramm, statt der angestrebten 20, aber trotz kleiner Selbstsabotage-Tendenzen bin ich seltsam zufrieden, denn mein Blutzucker plätscherte heute ohne große Ausschläge durch den grünen Bereich und hey, immerhin "fresse" ich den hungernden Afrikanern nicht ihren Weizen weg und Sonnenblumenöl kommt mir auch nicht ins Haus. (das läuft vermutlich unter Galgenhumor)

Das Üble an Ernährungsumstellungen ist, dass man sich mit Realitäten beschäftigt, statt sie zu verdrängen.

Ich zu sein, ist halt wahrlich nichts für schwache Nerven!