Donnerstag, 21. Mai 2009

Essbare Wildbeeren und Wildpflanzen von Detlev Henschel

... ist ein Buch, das sicherlich nie in meine Ebay-Angebote gerät, denn ich liebe es heiß und innig.
(naja, was soll man machen als moppelige Alleinerziehende über 40? :)
Das Buch hat ein geniales Format um es mit zu Spaziergängen zu schleppen - klein, kompakt und robust.
Und dann der Inhalt!
Wo andere Bücher aufhören, fängt Herr Henschel erst an.
Will sagen:
wo in anderen Büchern knapp steht, dass eine Pflanze giftig ist, erfährt man hier, was das Pflanzengift anrichtet, denn Herr Henschel hat sich als Versuchskaninchen auch bekannt Giftiges wie das Salomonssiegel als Mahlzeit zubereitet und dann detailliert festgehalten, dass die Wurzel zB leicht nach Pfirsich schmeckt, aber heftigsten Brechreiz erzeugt.
In diesem Buch sollte man dringend auch das Vorwort lesen.
Erstens ist es sehr lustig geschrieben und zweitens erfährt man, was man dann bei den einzelnen Pflanzen nicht erfährt - nämlich ob sie unter Naturschutz stehen und überhaupt geerntet werden dürfen. Dazu soll man sich im jeweiligen Land bitte selbst informieren.
Essbare Wildbeeren und Wildpflanzen: Sammeltipps. Verwendung. Giftige Doppelgänger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)