Montag, 18. Mai 2009

der Grand Prix und Wladimir Kaminers "Schwulenwitz"

Ich kriege ja immer nichts mit ...
So habe ich Samstag Abend den Grand Prix geschaut, ein wenig mit über die Interpreten gelästert und unseren deutschen Auftritt gruselig gelackt gefunden, obwohl ich das Lied bisher im Radio immer mochte ... aber dass im Vorfeld eine Schwulen-Demonstration verboten wurde, doch irgendwie stattfand und von der russischen Polizei drastisch beendet wurde, habe ich erst im Nachhinein mitbekommen und dann zu meinem Erstaunen überhaupt erst dadurch, dass dazu aufgerufen wird, keine Bücher des deutschen Schriftstellers Wladimir Kaminers mehr zu kaufen.
Da er in Russland aufgewachsen ist und Ivan Rebroff nicht mehr lebt, nun trotz deutschen Passes DER Rechenschafts-Russe schlechthin.
Nun ja, ich finde Herrn Kaminer einfach saukomisch und wann immer ich mitbekomme, dass er irgendwo liest, (selbst und laut) gehe ich hin.
Seine Bücher finde ich nur lustig, wenn ich sie mit diesem harten "Ost-Akzent" höre und diesen stoischen Kaminer-Blick dazu sehe.
Lese ich seine Texte selbst ... naja, kommt einfach nicht halb so lustig rüber.
Eine Kaminer-Lesung ist dagegen besser als die meisten bemühten Comedy-Auftritte.
Jedenfalls bin ich ganz interessiert dem Link gefolgt, der zu dem skandalösen Schwulenwitz Kaminers führt und auch nach dem 3. Sehen des YouTube Schnipsels finde ich, dass Thomas Anders so gekonnt moderiert, wie er damals gesungen hat.
Er sollte die Nora-Kette wieder tragen.
Mit der Kette sah er viel jünger und schlanker aus ...
Herr Kaminer sagt, dass die Russen nicht schwulenfeindlich, sondern schwulenfreundlich sind, scheint dies weiter erläutern zu wollen und Herr Anders fällt ihm ins Wort.
*pöff*
Skandal wo?
Vermutlich war ich in meiner Kindheit und Jugend einfach zu oft in der DDR, denn mir erscheint es absolut plausibel, dass Volksmeinung und politische Selbstdarstellung eines Landes arg von einander abweichen können und es aber unter einem derartigen Regime nicht unbedingt einfach ist, für besagte Volksmeinung auf die Straße zu gehen.
Weshalb sollten Russen schwulenfeindlich sein?
Mir scheint, wir haben eher demonstriert bekommen, dass es für Russen schwer ist zu demonstrieren ... egal wofür oder wogegen, wenn es nicht der Partei-Linie entspricht.
Und wir haben gesehen, dass die Russen herzlich wenig Hilfe von außen zu erwarten haben, denn wir haben munter weiter Party gemacht und diese Demonstration der Demonstrationsunfreiheit gekonnt ignoriert.
War vielleicht auch besser so?!
Wer weiß, wozu eine demonstrative Einmischung von außen geführt hätte?
Andererseits: hätte der Auftritt unseres Beitrags nicht immerhin spontan so aufgepeppt werden können, dass nicht Dita, sondern ein Mann unserem Barden das Hemd aufgerissen hätte?
Das wäre doch eine nette Geste gewesen ... und noch dazu passend, da unser Sänger doch auch offiziell mit einem Mann zusammenlebt.
(Weshalb lässt der sich dann überhaupt von Dita aus dem Hemd schälen?)
Aber ok, das muss man alles nicht verstehen und ich schließe mich dem Tipp an, keine Bücher von Wladimir Kaminer zu kaufen.
Doch ja, tue ich!

Geht in Wladimir Kaminers Lesungen und kauft seine Hörbücher!


Nachtrag am 19.05.09
Zwischen all den Kommentaren zu dem Pranger, an den Herr Niggemeier Herrn Kaminer gestellt hat, fanden sich 2 wie ich finde, interessante Links.
Einer zu einem Interview mit Herrn Kaminer, in dem er sich etwas ausführlicher zu der Thematik "in Russland sorgen CSD-Paraden jedes Mal für Krawalle" äußerte und sehr gekonnt eigentlich gar nichts sagte :)
Und dann hat sich noch Mark Fischbach die Mühe gemacht, Herrn Kaminer konkret auf seine Äußerung und Herrn Niggemeiers Reaktion anzusprechen und veröffentlicht dazu folgende Antwort des Herrn Kaminers: (wobei ich natürlich nicht weiß, ob die Antwort nun tatsächlich ... )

Lieber Mark Fischbach,
ich leide, ehrlich gesagt, unter diesem Vorwurf.
Tatsächlich habe ich bemerkt, dass meine Friedensbotschaft wegen der
extremen Kürze der Aussage nicht bei allen richtig ankam. Ich wollte
schlicht und einfach sagen, die Russen sind nicht von Natur aus
homophob, sie haben bloß Minderwertigkeitskomplexe, Angst, von, Europa
nicht für voll genommen zu werden. Sie kennen Schwulenparaden nicht und
glauben die Welt will sie auf den Arm nehmen. Wer wirklich falsch
handelt, ist der Staat. Natürlich muss Russland, als europäisches Land,
dass es sein will, die Minderheiten unter besonderen Schutz nehmen und
sie tolerieren, es ist nur peinlich für das Land, wenn es Angst vor
Schwulenparade hat.
Ansonsten ist es eine alte russische Tradition, dass jede Demo in
Russland niedergeknüpelt wird, dazu geht man eigentlich hin.
gruß


---> die Quelle

Mein Fazit:
Ich fand die Wellen gruselig, die Niggemeiers Behauptung, Kaminer hätte da einen Schwulenwitz gemacht, schlug. Getwitterte Aufrufe, künftig keine Bücher Kaminers mehr zu kaufen und ähnliches - und wofür?
Eine Riesensache aus eher gar nichts gemacht?
Hat sich da jemand evtl. zu lange und zu intensiv mit der Bild-Zeitschrift befasst?

Kommentare:

  1. Danke für Deine "Zusammenfassung", Carola und für die deutlichen Worte, die Du findest.

    Gruss
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)