Freitag, 3. Februar 2017

Deutsch ist Amtssprache!

Seit 2 Tagen wühle ich mich durch ein Formular.
Mittlerweile wühle ich mich übrigens beruflich durch Formulare.
Bin also mittlerweile ein bezahlter Gutmensch.
Das finde ich echt prima!

Aber dieses Formular ist noch Hobby, denn es ist das Formular das der Schwager eines ExMündels bekam.
Um Kindergeld zu beantragen.
Wir haben nun mittlerweile fast alle Dokumente zusammen, die dafür nötig sind.
Nur: ein Dokument gibt es einfach nicht.
Das jüngste Kind kam nämlich etwas überraschend auf die Welt.
Nach einem Autounfall während der Flucht - bei Regen in einem Wald noch nicht ganz in Deutschland.
Was dann fehlt, ist eine Geburtsurkunde.
Das Kind hat aber mittlerweile einen Pass.
Nun wollte ich gern telefonisch klären, ob eine Kopie des Passes für den Antrag ausreicht.
Nach ein paar Runden durch die Warteschleife erreichte ich einen Sachbearbeiter.

Ich nannte ihm das Aktenzeichen und erfuhr von ihm, dass er mit "dem Betreffenden" selbst sprechen müsste.
"Können Sie englisch?", fragte ich freundlich und bekam ein "die Amtssprache ist deutsch!" zur Antwort.
Also eigentlich ein

die Amtssprache ist DEUTSCH!

Ich wollte schon strammstehen ...
Aber ok, ich stellte das Telefon laut und reichte das Telefon "dem Betreffenden", der todesmutig ranging.
Die Frage nach seinem Namen konnte er locker beantworten.
Bei der Frage nach seinem Vornamen wiederholte er schlicht seinen kompletten Namen.
Auch den Wohnort bekamen wir hin.
Was dann kam, werde ich künftig mit allen üben (bzw. wir haben es danach auch gleich geübt ...)
"Ihr Geburtsdatum!"
"Moment", sagte der Betreffende und nahm seinen Pass aus seiner Tasche.
Was macht er da?, grübelte ich leise.
Der Betreffende blätterte in seinem Pass und las vor:
2 ... 3 ... 1 ... 1 ...
Mein ExMündel kicherte auch und sagte zu seinem Schwager: Dreiundzwanzig November!
1980 ... war dann noch so eine Geschichte für sich.
Und überhaupt nenne ich hier auch nicht das tatsächliche Geburtsdatum :)

Nachdem das geschafft war, forderte ihn der Sachbearbeiter auf, ihm wieder "diese Frau da!" zu geben.
(weshalb ich zu Beginn immer die Namen meiner Gesprächspartner notiere ...)

"Eigentlich darf ich das so nicht akzeptieren", teilte mir der nette Sachbearbeiter mit.
Daraufhin teilte ich ihm mit, dass der Integrationskurs des Betreffenden erst nächste Woche beginnt und er, weil er eben noch kaum Deutsch kann ja für einen ... Dolmetscher gesorgt hat.
Sie sprechen afghanisch???, fragt er mich prompt.
Dari, verbessere ich ihn.
In Afghanistan spricht man Dari, persisch oder paschtu.
Bzw. deren Persisch heißt Dari?
Mein Wissen über Afghanistan ist begrenzt und natürlich spreche ich weder Paschtu, Dari, Persisch ...
Nö, aber ich spreche "Formulardeutsch" - sehr hilfreich ...

Uuuuuund so kommen wir auch ans Ziel.
Ich darf statt einer Geburtsurkunde eine Passkopie beilegen, wenn ich eine Erklärung anhefte, weshalb es keine Geburtsurkunde gibt. Und sehr hilfreich, ich kann auch gleich ein "nach telefonischer Rücksprache mit Herrn ... am ... " dazu setzen.

Danach haben wir dann bei einer frischen Tasse Kaffe die Geburtsdaten der ganzen Familie geübt, wobei die Töchter ihre schon fließend konnten.
Ich gebe zu, es wirkt tatsächlich ein wenig befremdlich, wenn jemand sein Geburtsdatum mühsam nachschlagen muss.
"Meine Afghanen" können das jetzt fließend.
Mit "Neunzehnhundertirgendwas"!
Das eigene Geburtsdatum in Deutsch ist übrigens keine reine Übersetzungssache.
Von unseren Jahreszahlen muss man 621 abziehen, um auf den gregorianischen Kalender zu kommen.

Ach, guckt mal hier:
afghanischer Kalender
Da findet Ihr den Kalender von 2014 - bzw. 1393

Übrigens:

trotz seines spröden Charmes, war der Sachbearbeiter sehr hilfreich!
Immerhin haben wir den Antrag nun "eintüten" können und ich weiß, welches Telefondeutsch ich mit kommenden "Betreffenden" vor dem nächsten Telefonat üben muss.
Es ist kein Fehler, seinen Namen, Wohnort, Geburtsdatum auf Deutsch Telefon-verständlich nennen zu können.
Und wenn das eine Vorgabe von Amts wegen ist, dann ist das so.

Wie sagt der Dschungelkönig so schön:
die Rägels sind die Rägels!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)