Mittwoch, 26. August 2015

Schulpflicht für Flüchtlingskinder - Andreas Bausewein

Andreas Bausewein ist Thüringens Landeschef - nicht der NPD, sondern der SPD - will den Flüchtlingskindern die Schulpflicht nehmen.
Bei Orwells Farm der Tiere wäre er vermutlich ein Schwein.
Einfach gleicher als die anderen ...

Ich werde vom Jugendamt hier gern als Vormund für minderjährige Flüchtlinge eingesetzt, die ohne ihre Eltern einreisen.
Für diese Jugendlichen gilt - Gott sei Dank! - die Schulpflicht.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass diese Kinder ca 4-5 Monate brauchen, bis sie sich auf Deutsch so weit verständigen können, dass eine Kommunikation mit ihnen gut möglich ist.
Was ich bisher erlebe ist, dass sie das regelmäßig ein Schuljahr kostet.
Das heißt, sie müssen meist die Klasse, in die sie eingeschult wurden wiederholen.
Und dann sind sie schlicht und ergreifend Schüler in der Schule mit etwas mehr Problemen in Englisch, als ihre Klassenkameraden.
Oder in Mathe. Ja, Rhia ist in Mathe eine ziemliche Niete, aber ich glaube, das war sie auch in Syrien schon ;-)
Ansonsten ist gern Englisch ein Problem, denn das hatten sie entweder gar nicht, oder weniger - und dann hier Englisch nachzuholen und gleich ins Deutsche zu übersetzen, ist nicht unbedingt einfach.

Mit den Klassenkameraden stehen meine Mündel übrigens via Whats App in Kontakt.
In Deutsch.
Rhia habe ich mittlerweile beigebracht, mich nicht mehr mit "Was geht?!" zu begrüßen.
Mittlerweile bekomme ich ein strahlendes "Moin!" zu hören.

Herr Bausewein: mit wie vielen schulpflichtigen Flüchtlingen hatten Sie bisher zu tun???

Meine Mündel sind allesamt auf dem Weg zum Schulabschluss.
Und das wollen Sie ihnen nehmen?
Schämen Sie sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)