Samstag, 18. April 2015

Nahrungskette ...

Eine Freundin nippte an ihrem Kaffee, guckte in meinen Garten und meinte:
Dein Kater hat einen Goldfisch gefangen!
Sie kann in ganzen Sätzen sprechen, während ich nur ein
Häh?!
hinbekam, bevor ich dann auch in ihrer Richtung in den Garten schaute.
Ein Foto wäre Klasse gewesen.
Mein weiß grauer Kater inmitten des frischen Grün des Gierschs mit einem orangenen Goldfisch, von dem man sehr malerisch genau noch den Schwanz sah.
Mein Kater wirkte glücklich, aber dieses Glück war nur von kurzer Dauer, denn neben den beiden Katzen, halte ich unter anderem noch 4 Hühner. 3 Hennen und einen Hahn.
Wegen meiner großen Hunde und mordlüsternen Katzen, hatte ich mich für große Hühner entschieden.
Wirklich große Hühner.
Brahmas.
Hühner sind übrigens nicht wirklich lieb.
Die Hennen vielleicht noch.
Der Hahn ist bildschön, aber nicht nett.
Der Hahn wird jährlich ausgetauscht, weil er wirklich nicht lieb ist.
Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, dass meine Hähne immer zu Kampfhähnen werden, wenn sie ca. 1 Jahr alt sind.
Lustiger Weise, brüten meine Hennen pünktlich zu seinem Geburtstag auch immer einen neuen Hahn aus, zu dessen Rettung ich dann den kämpferischen Hahn mittels Ebay Kleinanzeigen an Menschen vermittel, die gerne einen großen, prachtvollen Hahn haben wollen und mir versprechen, ihn nicht im Kochtopf zu "halten".
Ob diese Menschen dieses Versprechen im Endeffekt (lange) einhalten, habe ich übrigens noch nie geprüft, da ich an der Illusion, dass des dem Vater, Großvater und Urgroßvater meines aktuellen Hahnes gut geht, einfach zu sehr hänge.
Um es einfacher zu machen, bekommen sämtliche Hähne auch den immer gleichen nordischen Vornamen, den ich hier aber unerwähnt lassen möchte, da der Namensgeber sonst ins Grübeln kommen könnte, warum ich Generationen von Hähnen, die hier mit 3 Hennen leben, nach ihm benenne.
Sehr prachtvolle, wunderschöne und sehr paarungsaktive Hähne übrigens :)

Und verfressen noch dazu.
Mikesch - der Kater vom Anfang dieses Beitrags - zB kam mit seinem Goldfisch nicht besonders weit.
Dafür humpelt er jetzt.
Vorhin humpelte er schnurstracks zurück zum Mini-Teich meiner Nachbarn.
Und der Hahn, der ihm in die Pfote gehackt hatte, um an den Goldfisch zu gelangen, rannte sehr stolz eine Runde mit dem Goldfisch durch den Garten, bis seine 3 Hennen ihn überzeugten, dass sie den Goldfisch dringender bräuchten.

Nun ja, und ich ging zu meinen Nachbarn, scheuchte meinen Kater von ihrem Teich und war froh, dass meine Nachbarn nicht da waren.
Verräterische nasse Pfotenabdrücke auf ihrem gepflasterten Gartenweg.
Aber meine Freundin meinte, die seien bis zur Rückkehr der Nachbarn sicherlich getrocknet und dann könnte man mir gar nichts beweisen.
Bzw. meinem Kater.
Ich hatte noch eine ganze Weile in den Mini-Teich gestarrt, konnte aber keinerlei Fische sehen.
Keinen einzigen.
Evtl. hatte mein Kater den kleinen See überfischt?

Nach der Hunderunde waren die Nachbarn aber wieder da.
Evtl. war meine Frage
Hatten Sie viele Fische in dem Teich?
nicht wirklich diplomatisch.

Wir haben 30 Goldfische!

Immerhin konnte ich mir ein "haben Sie nicht!" verkneifen.
Ich schaffte es reuig zu gucken, als ich sagte, dass mein Kater mit einem der Fische gesehen wurde.
Nun guckte auch der Nachbar in den Teich, auf dessen Boden man gucken kann.
Wasser, Teichfolie, Pflanzen, keine Goldfische.
Hm
Der Nachbar ist überzeugt, dass er noch Fische hat.
Ich habe angeboten, einen Schwung Fische zu finanzieren, wenn er das nächste Mal Fische anschafft.

Der Nachbar erwähnte, dass sie sogar schon mal einen Fischreiher in ihrem Teich hatten.
Ja, und einmal einen schwarzen Labbi ... Coffee liebt Teiche.

30 Goldfische ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)