Donnerstag, 12. Februar 2015

Jubijubijuuuuuu!

Als ich heute im Morgengrauen erwachte, hörte ich meinen Sohn jubeln.
Jubijubijuuuu! rief er fröhlich.
Der spinnt doch!, dachte ich wenig mütterlich.
Es gibt Uhrzeiten, da bin ich wach, aber meine tiefe Mutterliebe döst noch ...
Jubijubijuuuu! erklang es.
Der spinnt doch!, dachte ich wenig mütterlich.
Es gibt Uhrzeiten, da bin ich eher langweilig und phantasielos ...
Jubijubijuuuu! erklang es.
Normalerweise merke ich, dass mein Sohn wach ist daran, dass sehr schlecht erzogene, sehr übel gelaunte, dafür viel zu gut bezahlte Männer in schlechtem Deutsch herumrappen, dass sie ihren Vater (und wen sonst noch alles) hassen, was ihnen die Gesellschaft alles schuldig geblieben ist und wie weit sie es im Leben dennoch gebracht haben.
Ich hasse Rapper.
Also zumindest, bis ich mir einen Kaffee gekocht habe.
Sobald ich meinen ersten Kaffee intus habe, erkenne ich gelegentlich durchaus an, dass mein Sohn unter all den Rapper-Losern doch genau die heraus zu picken weiß, die mit einem gewissen Wortwitz und Rhythmusgefühl etwas zu sagen haben.
Jubijubijuuuu! erklang es.
Keine Rapper, dämmerte es mir endlich.
Das ist nicht mein Sohn, der da jubelt, dämmerte mir endlich.
Und: koch jetzt sofort Kaffee!

Und kurz bevor ich in die Küche kam, begriff ich dann auch endlich, wer da so begeistert jubelte!
Punkie der Dritte!
<--- Im August sah er so aus










Heute sehen er und seine Tanten (ok, eine von den Dreien ist seine Mutter) so aus --->

Und seit heute kräht er also, unser Punkie.
Ich bin gespannt, wann auch er wieder den Kampfhahn in sich entdeckt und ich händeringend ein neues Zuhause für einen sehr selbstbewussten, sehr großen Hahn suche.
Und mit Zuhause meine ich auch diesmal keinen gut geheizten Suppentopf!

Er kräht übrigens von all unseren Hähnen wirklich bisher am schönsten.
(ich rühre schon mal die Werbetrommel für ihn ...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)