Dienstag, 15. November 2011

Oh, ich möchte lästern ...

Vorhin hatte ich einen sehr aufgebrachten Mann am Telefon, der bei mir sein Abo für eine Sexseite kündigen wollte.
Jene, für die so wüst mit Fake-Absender gespamt wurde.

Als ich überraschender Weise doch noch zu Wort kam, wagte ich anzumerken, dass es lustig sei, dass ausgerechnet ein Mann meinen Verstand in Zweifel zöge (nett formuliert), der via Spam auf eine Sexseite gelockt wurde und dort unverzüglich seine Kreditkarte gezückt hätte.

Ich riet ihm dringend, mit dem Namen des Betreibers der Seite zu googeln, da die Beiträge ähnlich intelligenter Zeitgenossen zig Foren füllen.
Wie es scheint tappen seit Monaten Männer in die gleiche Abo-Falle.
Einmal googeln vor Einsatz der Kreditkarte, würde helfen.

Sag ich nur mal so ...

Lacht ruhig, aber ich habe gerade einige vergnügliche Minuten auf besagter Sexseite verbracht.
Dort gibt es zB Erfolgsgeschichten glücklicher Paare, die sich dort gefunden haben - mit Beweisbild. Wer die Google-Bildersuche bemüht, findet die Bilder dann bei Facebook wieder.
Allerdings heißen die Glücklichen dort ganz ganz anders.


Ich habe ein paar weiße Flecken gestreut, um nicht auch noch gegen irgendwelche Bild- oder sonstiger Rechte zu verstoßen.

Mir werden lauter Weibsen aus Kiel angeboten - weitgereiste Damen, denn auch Seiten aus Russland, den USA etc zeigen Bilder diese Frauen.
Davon mache ich keinen Screenshot - da müsste ich viel zu viele weiße Tupfen streuen ;-)

Dem Facebook-Menschen habe ich einen Hinweis auf die Verwendung seines Bildes geschickt.
Mag ja sein, dass er sein Lebensglück tatsächlich auf einer Seite gefunden hat,

Eigentlich wollte ich den Punkt sauber rausarbeiten, wie dämlich MANN sein muss, nicht innerhalb von 3 Minuten hinreichend an der Seriosität der Seite zu zweifeln um die Kreditkarte stecken zu lassen - aber mittlerweile gehen mir diese Dusseltiere und ihr Lehrgeld herzlich am Gesäß vorbei:

ich kann gar nicht aufhören, die Bilder der Mädels zu googeln, die mir da zwecks Paarung angeboten werden.
Ein Foto stammt von einer Seite, auf der die volle Adresse, Email und Telefonnummer der jungen Dame steht.
Arglos (blauäugig?) von ihrem Volleyball-Verein ins Web gestellt und dankbar (skrupellos!) von einer Sexseite kopiert um Männern die Kreditkarte zu entlocken.


Meiner Tochter habe ich gleich einen noch viel eindringlicheren Vortrag über Missbrauchsmöglichkeiten von Fotos im Web gehalten.

Ich bin jetzt schlicht erschüttert.
Was für ein Drecksverein!

PS das Muttertier in mir hat keine Ruhe gelassen und so habe ich der jungen Frau nicht nur einen Screenshot geschickt, sondern kurz darauf auch noch die Telefonnummer angewählt und eine Nachricht über den evtl. Missbrauch ihres Fotos hinterlassen.
Meine Panik, dass wenn ich die Nummer/Adresse finde, sie auch von irgendwelchen gerade sehr triebgesteuerten Männern kontaktiert wird, ließ mir dann doch keine Ruhe.

ja ... überbesorgt ... Glucke ... alles wahr.

Und sollte die junge Dame eine Hobbynutte sein und das tatsächlich ihre eigene Anzeige, dann hat sie wenigstens etwas zu lachen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)