Freitag, 28. Oktober 2011

Tag 4 - ich entrümpel dann mal

Meine Vorliebe für Schränke mit vielen kleinen Schubläden und Fächern führt dazu, dass ich seit Tagen mein winziges Nachtschränkchen aufräume.

Heute fand ich 2 gelesene Bücher und ein Blutdruckmessgerät, die mir allesamt verzichtbar erscheinen. Die Bücher waren nett, aber da ich keine Stellfläche für hohe Bücherregale habe, musste ich mir das Bücher-Sammeln abgewöhnen.
Bücher haben in meinen Augen einen irren Wohnwert.
Ein Bücherstapel ist für mich so wenig unordentlich wie für andere eine Bodenvase - aber leider sind hier weder Bodenvasen noch Bücherstapel angesagt, da auf dem Boden befindliche Bücher von Knut unverzüglich als "meins" erkannt, ins Nest geschleppt und benagt werden - wenn gerade keine Schuhe verfügbar sind.
Bücher müssen also ins Regal und die Regale sind eigentlich voll.
Reetdächer führen zu niedrigen Außenwänden und an den hohen Innenwänden stehen so Sachen wie Geschirr- und Kühlschränke.
Nein, keine Chance Bücher wie in Kölner Tagen zu horten.
Und dann ist da noch eins:
erwähnte ich meine Ü40 schon?
Und auch ist mein Vertrauen in die Welt gewachsen, dass es unablässig neue Bücher geben wird, die ich unbedingt mal lesen möchte. Wenn ein Buch nicht einfach DER Hammer! aber voll ey! ist, wird es von mir weitergereicht.
Mit Büchern, die ich mal als DER Hammer! aber voll ey! ansah, kann man gelegentlich übrigens lustige Überraschungen erleben.
Mir fiel zB "ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen" wieder in die Hände.
Von Hannah Green.
Meine Güte, ich habe alles von Hannah Green gelesen - aber der Rosengarten - er hat meine Welt verändert ...
Ich war nie schizophren, nein ... und dennoch.
Ok, ich habe also einen Kaffee gekocht und das Buch dann in aller Ruhe noch einmal aufgeschlagen. Vorfreudig!
Ja, der Kaffee war lecker und ich musste dann doch mal ... mit den Hunden raus ... oder so.
Keine Ahnung, welchen Sog das Buch damals auf mich ausüben konnte.
Diesmal stand es nach einer Kaffeepause wieder im Regal und ich hoffe, ich habe es nicht zu vielen Leuten empfohlen, denn da ich es nach einer heftigen "immer und immer wieder!"-Phase nicht mehr gelesen hatte, aber es weiterhin als DER Hammer! aber voll ey! ansah, kann es gut sein, dass ich den Punkt verpasste, an dem es mir eigentlich nichts mehr sagte.

Ok - die beiden Bücher stellte ich auf der Hausfrauenseite in den Markt.
Dann wollte ich noch etwas für Ebay finden - und stellte noch ein drittes Buch auf den Hausfrauenseitenmarkt für Bücher, denn ich entdeckte Kaffeeflecken, die zu einer 1,- Euro Auktion führen könnten und dann muss ich ja doch vorher das Porto ... mag nicht.

Das Blutdruckdings kommt zur Sozialstation, weil ich mittlerweile ein komfortableres Gerät habe.
Nein, ich bin nicht krank - nur leise paranoid, was meinen Blutdruck angeht.
Kombiniert mit meinem Hang zum "Maus-Arm" (nix Tennisarm, ich habe Maus-Arm) fühlt sich das gelegentlich sehr überzeugend wie "Schlaganfall" an und Dank familiärer Vorbelastung ist ein wenig Vorsicht da kein Fehler.

Ü40 ... ich sag es Euch ... aber sowas von ... !


---

Cool - der Tag ging grandios entrümpelnd weiter, nachdem mein Sohn einer Eingebung folgend plötzlich den Schuppen aufräumte.

3 alte Fahrräder - kann man kostenlos zum Abfallhof bringen, ist nämlich Altmetall
1 riesiges Kissen, das ungut nach beleidigter Katze roch

meine Spontanaktion
1 doofer Kochtopf, in dem absolut alles anbrennt

nach einem "die geht gar nicht mehr!" Blick meiner Tochter folgte auch noch eine Sommerhose, die mir viele Jahre treu diente ...

---

dafür brachte der Postbote eine Puddingform mit Deckel - die ich natürlich dringendst brauche!
beruflich, jawohl!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)