Freitag, 1. April 2011

Ich mag keinen Milchschaum ...

und das nicht aus Gründen der Political Correctness.
Ist mir herzlich egal, ob Milch leidet, wenn sie geschlagen wird :)

Nein, ich mag den Papp einfach nicht.
Gestern beim Shoppen hatte ich leider vergessen, meinen Milchkaffee ausdrücklich ohne Schaum zu bestellen und so saß ich wieder traurig vor einer Tasse mit wahrem Schaumgebirge an der Oberfläche.
Irgendwo darunter war mein Kaffee und wurde langsam kalt.
Die Versuche, den Schaum durch Gestocher wieder in Milch zu verwandeln, waren zum Scheitern verurteilt, denn dieser Schaum gehörte prompt zu der zähen Sorte, auf den man sogar einen Keks legen könnte ... wenn man denn wollte.
Man konnte aus dem Schaum lustige, obszöne Geschlechtsteile sämtlicher Geschlechter formen, aber verflüssigen ließ er sich nicht. Noch dazu war zu befürchten, dass die Tasse dann prompt überschwappen würde.
Es ist ein Elend!
Ich versuche gerade, mir den Zucker abzugewöhnen.
Weniger, weil ungesund, sondern wegen meiner Pfunde.
Milchkaffee ohne Zucker schmeckt - Milchschaum dagegen nicht.
Zum Schluss habe ich die komplette Haube abgenommen und auf die Untertasse gelöffelt.
Sieht nicht schön aus, aber immerhin kam ich dann an meinen Kaffee :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)