Mittwoch, 23. Februar 2011

Hatte zu Guttenberg eine Wochenbettdepression?

Als ich vorhin Phoenix guckte, fiel bei mir endlich der Groschen!
Zu Guttenberg wiederholte, dass er nicht bewusst getäuscht hätte und dass ihn seine Rolle als junger Famlienvater überforderte, wobei er zu meinem Erstaunen gar kein alleinerziehender Vater ist.
Hat er die Arbeit denn bewusstlos geschrieben?, rief ich verständnislos aus, als es "Ploing" machte und ich mich an meine Wochenbettdepression erinnerte und an das freundliche Angebot meines Arztes, mir entsprechende Medikamente zu verschreiben, was ich aber in Hinsicht auf meine körpereigene Molkerei ablehnte.

1 Kommentar:

  1. Um die Debatte mal etwas zu versachlichen, haben wir hier die Diskussionsgrundlagen übersichtlich zusammengetragen:
    Grundlagen wissenschaftlichen Zitierens

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)