Donnerstag, 30. Dezember 2010

Die Deutsche Bahn und alleinreisende Kinder ...

Die Deutsche Bahn hat mein Kind gerade unter Polizeiandrohung aus der Bahn geschmissen, für die es einen reservierten Sitzplatz hatte.
Dem Lokführer ist nämlich plötzlich aufgefallen, dass die Bahn zu voll ist.
In Köln, wo der Papa noch dabei war, ist es keinem aufgefallen, dass eine Bahn zu voll wird, wenn man ein paar Waggons weniger fahren lässt, als reserviert wurden.

Statt also sicher und ohne Umzusteigen von Köln nach Neumünster zu fahren, steht mein Kind nun frierend in Dortmund auf dem Bahnsteig.

Danke Deutsche Bahn!

--

Die gute Nachricht ist, dass mein Sohn mittlerweile in einer Bahn Richtung Hannover steht.
Die schlechte Nachricht: diese Bahn steckt ihrerseits wegen einer Weichenstörung irgendwo vor Hannover fest.

--

Ich muss gerade einfach sehr herzlich lachen ...
Lest mal:

Manchmal können die Eltern oder Großeltern nicht mit auf Reisen gehen. Kein Problem, denn alleinreisende Kinder sind bei der Bahn stets bestens aufgehoben.

-- 

Um 19 Uhr stand ich dann in Neumünster am Bahnhof auf Gleis 3. Die Anzeige behauptete beharrlich, der ICE nach Kiel fiele aus - mein Sohn behauptete ebenso beharrlich, aber in genau diesem ICE zu sitzen.
Die Anzeige für den ICE nach Frankfurt auf Gleis 4 sagte ebenso, dass dieser ausfiele und entsprechend war die Frau belagert, die tapfer ihr rotes Bahn-Mützchen trug.
Plötzlich wurde sie hektisch. In dem ICE nach Kiel sei etwas passiert und sie müsse einen Krankenwagen holen. Kurz darauf füllte sich der Bahnsteig ausgesprochen vertrauenserweckend mit Polizisten und Sanitätern.
Natürlich erhielten wir keine Auskunft wem denn etwas geschehen sei.
Meinem Kind zB?
Meine Kinder ziehen Sanitäter und Notaufnahmen magisch an ...
Aber nein, Oliver stieg wohlbehalten, nur ziemlich ausgehungert, kalt und vollkommen zerschlagen aus der Bahn, denn die Strecke von Köln nach Neumünster hatte er stehend verbracht - von diversen Zugwechseln mal abgesehen.
Ein Hoch auf die Handys, sonst stünde er noch in Dortmund ...

Kommentare:

  1. Sie haben es schon wieder getan.
    Un-glaub-lich!

    AntwortenLöschen
  2. Gäbe das nicht einen "schönen" Bericht für Zeitungen, TV, etc? Hervorzuheben wäre natürlich die Sitzplatzreservierung.

    einfach unglaublich - die österreichischen Bundesbahnen leisten sich auch viel, aber DAS ist meines Wissens noch nicht dagewesen

    AntwortenLöschen
  3. Es hat die Presse nicht im Geringsten interessiert.

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)