Sonntag, 14. November 2010

ich mag Charlotte Roche ja ...

Ihre Feuchtgebiete habe ich leider nicht anhören können, da alles zu jucken und zu schmerzen begann, was sie mit ihrem lieben Stimmchen so erwähnte, aber das heißt nicht, dass ich das Buch nicht dennoch sehr witzig finde.
Bzw das Hörbuch.
Allein schon die Idee, diese Ungeheuerlichkeiten mit diesem lieben Stimmchen vorzutragen. Doch gefiiel mir, juckte aber zu doll ...
Und ihre Idee, Christian Wulff öffentlich Sex anzubieten, damit er den Atomvertrag nicht unterzeichnet, finde ich zu drollig.
Noch schöner sind die verklemmt, sauertöpfischen (Twitter- und sonstwo) Reaktionen darauf.
Besonders liebe ich diejenigen, die für die Anti-Atom-Bewegung sprechen und verkennen, dass Frau Roche da so zugehört, wie langweilige Hausfrauen wie ich und was heißt, die Anti-Atom-Bewegung braucht solche Unterstützung nicht? Wurden die Dinger ausgeschaltet? Nö, ne?
Ganz im Gegenteil ...

Ach ja, brächte ihre Offerte nun noch mehr als Publicity und Diskussionen, könnten wir uns danach zusammentun und Obama einen flotten Dreier anbieten, damit er endlich das Kyoto Abkommen unterschreibt :))


Doch, es muss Spaß machen, Charlotte Roche zu sein.
Find ich gut die Frau.
Ein klares Statement, wo sie steht - umweltpolitisch - und selbst wenn er wollte - und ich wette, er wollte gerne -  droht ihr keine Gefahr, dass Herr Wulff sie beim Worte und überhaupt "nähme"
Dafür ist sie wieder mal in aller Munde (Tweet und Geblogge)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)