Donnerstag, 7. Oktober 2010

Freundschaften ...

Knut, unser blonder Labrador-Nachwuchs, ist wild entschlossen, sich mit Sushi, unserer eher verschlossenen Katzendame anzufreunden.
Da Michaela, Sushis Mensch, sich derzeit in Australien aufhält, stünden die Chancen, ein vernachlässigtes Katzenherz zu gewinnen eigentlich gar nicht so schlecht und Knut gibt sich alle Mühe.
Heute zB hat er sich Coffees Lieblingsball geschnappt, was gar nicht so einfach ist, wenn Coffee wach ist und Sushi den Ball gebracht.
Die Gelegenheit war eigentlich günstig, denn die Tierwelt des Hauses wartete auf ihr Frühstück.
Eine Gelegenheit, zu der sich auch Sushi zuverlässig blicken lässt.
Sie hat da so ihre Lieblingsstelle, mitten im Flur, wo sie alles im Blick hat.
Dort liegt sie dann, an uns natürlich vollkommen desinteressiert, und betreibt ihre morgendliche Fellpflege.
Gerade, als sie auf dem Rücken liegend ihr Bauchfell sauberlutschte - ein Anblick, den ich einfach liebe - kam also Knut mit dem blauen Ball, der etwa so groß ist, wie Sushi und ca doppelt so schwer.
Obwohl dieser Ball schon etwas schlapp - und damit für Hunde viel einfacher zu tragen - ist, tischt er sogar noch ein wenig, wenn man ihn nur hart genug auf den Boden - hm, spuckt?
Oh, Knut gab sich alle Mühe, Sushi zu einer Runde Ballspiel einzuladen und donnerte ihr den Ball zwischen die Hinterpfoten.
Sushi schielte, bei der Fellpflege innehaltend gen Ball, der sich träge wieder in die Höhe schwang, um Sekundenbruchteile später dort zu landen, wo sich eben noch Sushis frisch geleckter Bauch befand.
Eben noch ...
Sushi war es gelungen, sich zu ballen, Knut und den Ball übel anzufauchen und sich zu tja, verpissen ...
Besser kann man das nicht formulieren - wenn Sushi sauer ist, richtig sauer, verschwindet sie blitzschnell.
Zurück bleibt eine scheppernde Katzenklappe und eine kleine Pfütze, mit der die Katzendame ihrer Empörung wortlos aber doch klar in der Botschaft Ausdruck zu verleihen weiß.
Eine Botschaft, die ich durchaus verstehe - und wegwische - die aber bei Knut nicht ankommt.
Ich bin sicher, morgen wird er erneut versuchen, Sushis Freundschaft zu gewinnen.
"Ich komme in friedlicher Absicht!" wird er wedelnd signalisieren und mal schauen, welche Gabe er ihr dann wieder zu den krallenbewehrten Füßen legt ...

1 Kommentar:

  1. Ach du meine Güte, Sushi wird mich bestimmt nicht mehr wieder erkennen.... :DDD

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)