Mittwoch, 4. August 2010

Köln ...

Heute bin ich mit einer Freundin - und sowas von kinderlos - durch Köln gestreift und habe es seeehr genossen.


Unter anderem waren wir im Museum für angewandte Kunst ...

und sahen eine Frau mit dicken Möpsen


einen "Schafscherer", der den Schafen erst niedlich die Füße zusammenbindet und sie dann mit der Nagelschere schert, was mich vermuten ließ, dass der Künstler evtl. noch nie einen echten Schafscherer sah ...


und dann haben wir sehr gegrübelt, weshalb dieser "Koch" umrührt.
War Gemüse mit im Topf?


Der hl. Georg ist angesichts des Babydrachens doch in meiner Achtung gesunken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)