Mittwoch, 21. Juli 2010

Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt

Dieses Buch hat eine gewisse Sogwirkung ... worauf es Leuten beim Staubsauger im allgemeinen und auch im besonderen ankommt ...

Erst dachte ich, das Buch sei eine reine Wiedergabe der Lesung, zu der ich vor Jahren einmal in Köln geschleppt wurde.
Charlotte Roche - noch vor ihrem Buch - und Christoph Maria Herbst trugen mit netten Stimmen und anschaulichen Bildern eine Doktorarbeit über die Schäden vor, die ein bestimmter Staubsauger an Männern hinterlassen hatte, die in Ermangelung einer Frau gewisse Körperteile in den Ansaugstutzen ihres Staubsaugers steckten und eine schmerzhafte Begegnung mit dem Propeller hatten.
Diese Gefahrenquelle konnte übrigens durch einfache Verlängerung des Ansaugstutzens behoben werden.

Aber nein, das Buch hat mehr zu bieten.

Verhoben
Mit einem Bandscheibenvorfall wurde ein Mann des Nachts in die Notaufnahme aufgenommen. Auf die Frage, ob er zu schwer gehoben habe, nichte er und deutete auf seine Frau.

Aber Vorsicht, das ist noch der netteste Vorfall.
Bei anderen, können einem Körperteile schmerzen, die frau gar nicht hat.
Der Fall des jungen Mannes zB, dem seine Freundin eine Wunderkerze in sein Prachtstück einführte UND abbrannte, hat nicht nur den behandelnden Arzt beim Versuch überfordert so zu wirken, als sei das gar nichts Besonderes.

Die Unfälle sind allesamt kurz und knapp geschildert, so dass das Buch eine wunderbare Toilettenlektüre abgibt und hernach unter allen Bewohnern und Besuchern zu vergnüglichen Gesprächen und Erfahrungsaustausch führt.

"Ein Freund einer Bekannten meines Briefträgers erzählte mal von der Tante eines Bekannten, der ..."

Ich bekomme solche Werke ja kostenfrei zugestellt - Ihr müsst es kaufen:

Ich habe mich versehentlich auf den Staubsauger gesetzt. Aberwitzige Sex-Unfälle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)