Mittwoch, 16. Juni 2010

Hausfrauen und Poppen ...

Gelegentlich ist es lustig, wenn ich mit Freunden in NRW telefoniere.
So rief mich eine Freundin an, als ich gerade auf dem Sprung zu meinem Stricktreff in Poppenbüttel war.
Knapp 4 Jahre im Norden und ich grinse noch nicht einmal mehr über Poppenbüttel oder Poppenbüll.
Mein Mädchenname "Ständer" mag auch von Hilfe gewesen sein, über lustige Namen nicht zu grinsen, denn ich fand sie ungemein ermüdend, all die tollen Schenkelklopfer, die zumeist Männern spontan durch den Kopf gingen, wenn ich mich vorstellte.
haha
Leuten, denen die Vorliebe für Schenkelkloper schon auf die Stirn, bzw auf den Schenkel geschrieben standen, stellte ich mich durchaus gleich mit "Ständer, wie da männliche Geschlechtsmerkmal im erigierten Zustand", vor statt "Ständer, wie Kerzenständer" oder so um das Ä festzustellen.
Dann hatte ich die Lacher auf meiner Seite und einem Deppen den Wind aus den Segeln genommen.

Ok, zurück nach Poppenbüttel.
Das gehört übrigens nach Hamburg, während man Poppenbüll in der Nähe von Kotzenbüll findet - ok, "fast am Strand".

Meiner eigentlich nicht zu Schenkelklopfern neigenden Freundin sage ich also, dass ich nach Poppenbüttel fahre.
"Das hast du dir gerade ausgedacht!"
"Nein, da ist mein Stricktreff!"
"Swingerclub?!"
"STricktreff!"
"Hast du einen neuen Lover?"
...
"Du, ich muss jetzt los ..."

Nächstes Mal sage ich Hamburg!

1 Kommentar:

  1. Nach Poppenbüttel um im Rudel zu stricken? Sowas kann man sich nicht ausdenken.

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)