Montag, 15. März 2010

Rock the Ballet!


Wer wie ich ein "Kind" der 80er ist und eine Teenietochter hat, sollte sich besagte Tochter schnappen und sich einen sehr schönen Abend mit Rasta Thomas und seinen Bad Boys of Dance gönnen, so wie ich das mit Michaela am Freitag gemacht habe.
Da trat die Truppe nämlich mit "Rock the Ballet" in der Laeiszhalle in Hamburg auf.
Die Show mag die wahren Ballett-Freunde zwar ein klitzekleinwenig befremden, macht aber großen Spaß. Insbesondere der 2. Teil nach der Pause, wenn abwechselnd Musik zu Queen, Prince und Michael Jackson und die Jungs dazu dürftig bekleidet über die Bühne hopsen.
Einer schöner als der andere - wenn man ein Teenie ist ;-)
Wobei - Hut ab vor Rasta.
Der Knabe sieht nicht nur umwerfend gut aus (und weiß dies auch) und hat auch noch Charme - eine Mischung, der Frau naturgemäß skeptisch gegenübersteht, sondern kann auch noch wirklich tanzen und sein "Rock the Ballet" ist wo immer sie auftreten ratzfatz ausverkauft - UND - er hat auch noch ein funktionierendes Sozialleben.
Als wir viel später am Abend gemütlich auf unseren Hotelbetten herumlagen und Michaela mir dann doch mal gnädig den Prospekt überließ, konnte ich nachlesen und sehen, dass Rasta und die putzige Tänzerin verheiratet sind und eine Tochter haben.
Doch ja, das hat mich nun wirklich beeindruckt.
Ein Leben, bei dem selbst der Keller hell und freundlich glitzert.

Den nächsten Tag vertrödelten wir dann auch noch in Hamburg.
Wobei sich das Kulturprogramm aber auf die Boutiquen beschränkte, die wir in großer Zahl gründlich durchsuchten, bis wir es entdeckten:
DAS perfekte Ballkleid zur anstehenden Schulabschlussfeier.
Ein guter Tipp:
überzeugt Eure Teenietöchter vor einem solchen Bummel ganz dringend davon, ruhig die hohen Stiefeletten zu tragen und nicht die bequem ausgelatschten Turnschuhe.
Auf die Art kommt man zu deutlich mehr Kaffeepausen UND die Shopperei findet irgendwann auch mal ein Ende ... hihihi.

Gleich zwei Enden sogar.
Erst einmal ein Happyend im Sushi-Circle, wo nicht nur wieder das "All you can eat" lief, sondern auch noch genau 2 nette Plätze für uns am Band frei waren.
Wir waren die letzten, die nicht warten mussten :)

Ok, dafür war unsere Autobahnauffahrt dann gesperrt und die von TomTom angekündigten 50 Minuten (und noch etwas mehr) bis nach hause, verbrachten wir im Stau.

Dennoch:
was für ein wunderschönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)