Donnerstag, 25. März 2010

Meine Kramdiät ist "voll für'n Arsch!" (,ey)

Gestern habe ich einen Sack Kleidung zum Altkleidercontainer geschleppt.
Eigentlich wollte ich die Sachen bei Ebay einstellen, aber Ebay macht mir keinen Spaß mehr und so lagerten die Kleidungsstücke nun schon über ein Jahr in einem meiner heißgeliebten Hartplastikcontainer mit Deckel (stapelbar).
Ich nahm mir vor, die Sachen keinesfalls erneut zu begutachten und sie unbesehen in einen Sack zu stopfen und keinesfalls über die Arbeitsplätze der Schneider in Afrika nachzudenken, die ich damit vernichtete. Die Alternative wäre "Wegwerfen" (geht gar nicht) oder sich auf einem Flohmarkt stundenlang die Beine in den Bauch zu stehen, was bei meiner Rest-Größe von ohnehin schon gelogenen 1.60 Metern auch nicht angeraten ist.
Dennoch fiel mir eine Jackoo Spielhose in die Hand, die Oliver nicht mehr passt (und eher fiele er tot bzw matschig um, als noch mal eine Spielhose anzuziehen ...) und 3 Halstücher, die ich der Nachbarin in den Eingang legte, die seit dem Winter ein Baby hat und sicherlich einsieht, dass sie eine Spielhose in der Größe 140 ganz bald ganz dringend braucht ...
Hömma! Jackoo! Das bewahrt man doch gerne mal ein paar Monate auf ...
Die arme Frau habe ich auch schon für die Stofftiersammlung "missbraucht".
Ich habe ihr einen meiner heißgeliebten Hartplastikcontainer mit Stofftieren rübergebracht (ohne Deckel, da zu voll ...) und sie durfte sich die aussuchen, die sie haben wollte und musste dafür lediglich alle anderen so entsorgen, dass meine Brut das nicht mitbekommt.
Und keine Bange, ich habe mehr als nur die absoluten Lieblinge unter den Stofftieren hierbehalten ...

Aber ...
Die Kramlawine schlägt zurück und benutzt dazu die Post.
Tückisch!
Zuerst einmal wurde mir das Buch "Chats!" von meiner Wunschliste geschenkt.
Oh, schön, oh, schön, oh, schön!!!
Ich lieeeeebe diese Stickmuster!

Und dann bekam ich noch zwei ärschliche Rezensionsexemplare von zwei verschiedenen Verlagen, was mich doch amüsierte. Wirklich: voll für'n Arsch, ey :)



Dass das eine von David Kirsch ist, merkt man trotz fehlender Fotos spätestens hinten im Rezeptteil, da er wieder schmackhafte Omlettes brät und vorher die Eigelbe wegwirft.
Ja, so sieht er aus ...

Beim anderen Buch habe ich erst einmal den Schluss (nach dem Schluss) gelesen und der Knabe hat Chancen, dass ich das komplette Buch lese, denn sein HappyEnd hat seine Frau dann kurz vor Erscheinen des Buches mit einer netten kleinen Scheidung modifiziert.

Als ich schon über die 3 Bücher kicherte, mit der sich die Kramlawine rächte, klingelte die Post erneut und ich bekam noch 10 Bücher, die ich allerdings im April verlosen werde und das zählt dann doch gar nicht, oder?
Im April kann man gleich 2 HuiBuh-Bücher und ein Spiel gewinnen - 10 fach.
Grooooßer Stapel ...
Und wie gut, dass ich 2 leere Hartplastikcontainer dafür frei habe.

Heute wird der Wegwerf dann auch etwas langweilig aus einfach noch mehr Kleidung bestehen, mit der ich afrikanische Schneider-Arbeitsplätze vernichte, statt sie bei Ebay einzustellen.

Ach ja ...
Die beiden Gardinenstangen vom Vortag habe ich wieder aus dem Müll geholt, gründlich gesäubert und in den Tauschcontainer gebracht.
Die kann sicher noch jemand brauchen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)