Donnerstag, 25. Februar 2010

*kreisch*

Vorhin kam uns Balu besuchen.
Der Welpen, den unsere Nachbarn bekommen haben.
Niedliches Kerlchen und wenn er sich langweilt, kommt er gerne her, denn hier sind Knut und Coffee und die freuen sich immer ihn zu sehen.
Genau wie Knut, passt auch Balu noch durch die Katzenklappe.

Ich hatte mir gerade einen Kaffee gekocht und neben meinen Laptop gestellt, als mein Telefon klingelte, weshalb ich also ins Büro ging - während Balu fröhlich durch die Katzenklappe in die Kate kam, was Coffee und Knut mächtig freute.
Coffee und Knut wissen, dass sie meinem Laptop-Kabel nicht zu nahe kommen dürfen - Balu ist da allerdings vollkommen unbekümmert und so rannte er fröhlich zu seiner Familie, zerrte das Kabel mit, welches meine Kaffeetasse mitriss und rumms ergoss sich der schöne Kaffee quer über meinen Tisch auf den Boden.
Schade um den Kaffee, obwohl er nicht ganz vergeudet war, denn die 3 Labbis schlabberten ihn umgehend eifrig vom Boden.
Viel schlimmer war der auf dem Tisch verbliebene Kaffee, der nun meinen Laptop umflutete.
Ich griff beherzt zu und riss besagten Laptop aus der Gefahrenzone.
*fump*
sagte mein Laptop und der Bildschirm ward schwarz.

Unser Nachbar, der ahnte wo sein Balu war, traf mich bei relativ konfusen Versuchen an, meinen Laptop zu beatmen.
"Los, atme, sprich mit mir!"
Der Laptop sagte gar nichts und blieb schwarz.
Als ich den Nachbarn freundlich fragte, ob Balu schon eine Haftpflichtversicherung hat, fand er meine Bemühungen gar nicht mehr albern und riss heldenhaft den Akku aus meinem Laptop, der verständlicherweise weiterhin schwieg.

Während er bleich: wir werden natürlich für alle Kosten aufkommen, stammelte stopfte ich meinen Laptop in eine Tasche und düste zu unserem Dorf-Computerladen.

Ah, Oh ... gar nicht gut ...
und so
erfuhr ich dort.

Ich solle den Laptop 2 Tage lang trocknen lassen.

Was?

Und wie arbeite ich dann?

Und gieße meine virtuellen Blumen?
Und Heidy noch mehr Vorsprung bei Mahjong gewähren?
Geht's noch?

Als ich beteuerte, dass kein Kaffee in die Tastatur geschwappt war, sondern den Computer lediglich von unten angeflossen haben könnte, bevor ich ihn vom Tisch riss, kam ihm allerdings der Gedanke, dass ich den Computer mit dem Hochreißen ins Koma gestoßen haben könnte.

Er steckte den Akku wieder rein, knipste den Laptop an und:
Laptop sagte Hallo :)

Püh ...

Kommentare:

  1. Oh jeee das hört sich aber nicht gut an und ich glaube ich hätte ernsthafte Herzprobleme gehabt.
    Schön das es ein Happy End gab ;-))) Und der Nachb ar paßt auf seinen Welpi jetzt bestimmt besser auf.
    ABer davon ab ein paar Bilder von den größer werdenden Welpen würden mich freuen und andere bestimmt auch.
    LG Penny

    AntwortenLöschen
  2. Die Geschichte ist wie immer richtig genial.
    Gefällt mir und ich freue mich, dass dein
    PC aus dem Koma erwacht ist.

    Grüßle Eva

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)