Freitag, 16. Oktober 2009

Vatikan verkaufen wäre vielleicht zuviel verlangt ...

... und überhaupt, wer will schon den Vatikan haben?
Aber wie wäre es mit lukrativen Werbeverträgen?
Aus dem Petersdom wird dann der Ratiopharm-Dom und die Sixtinische Kapelle wird zur Telekom-Kapelle.
Die angegrauten Malereien werden mit ein wenig Magenta aufgepeppt und schwupps hätten wir ein paar Millionen Hungernde weniger.
Auch der Papst selbst bietet reichlich Werbefläche.
Er muss ja nicht gleich Condomi-Logos auf der Soutane tragen, aber ein paar nette Stickereien machten sich doch prima - und wer bemerkt schon einen Unterschied?
Und wenn er dann noch würdig winkend mal einen Treppenlift nutzend gezeigt würde, oder einen peppigen Rolator?
Auch könnten sich die Gläubigen weltweit sich sicher an den Begriff "Kamps" statt Hostie gewöhnen, insbesondere wenn ein entsprechender Werbevertrag zu frisch gebohrten Brunnen führte.
Ich bin sicher, Jesus ließe all die Menschen nicht so weihevoll lächelnd im Regen in der Dürre stehen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)