Donnerstag, 30. April 2009

verhagelte Ballerinas

Gestern Abend hat es hier "sowas von gehagelt", dass selbst mein nahezu erwachsener Sohn (immerhin wird er bald 12 und meine 1,60 m hat er längst eingeholt) mir am liebsten auf den Schoß geschlichen wäre - hätte da nicht schon ein großer, zitternder Labrador gesessen.
Beiden habe ich mit gutmütig brummender Stimme erläutert, dass sie in der Kate gaaaaaaanz sicher wären, immerhin hat sie in den letzten Jahrhunderten schon so einige Unwetter erlebt.
Nebenbei guckte ich dem Orlando Blom Verschnitt beim Kochen zu.
Manche Männer sollten sich darauf beschränken, gut auszusehen und ansonsten ganz dringend die Klappe halten ...
Pünktlich zur Punktvergabe verschwand das Bild samt Ton, der Sohn vertrieb den Hund und warf sich schützend über mich. Glaube ich ...
Als alles vorbei war, war der Garten weiß gehagelt.
Sehr beeindruckend.


Vor dem Küchenfenster liegt jetzt noch ein breiter Hagelstreifen - die Hornveilchen sind mittlerweile wieder frei, dafür ist der gestern frisch gefegte Weg erneut fegebedürftig.
Ich finde es immer wieder beeindruckend, was Regen oder Hagel aus dem Dach herausklopft.
So ein Reetdach lebt - und macht gelegentlich Arbeit ...


Ach ja, auf ausdrückliches Wünschen hin hier ein Bild der Ballerina, die sich mittlerweile auf der Kitsch-Kommode gut eingelebt hat ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)