Freitag, 17. April 2009

jetzt wird es eng für viele Strickbloggerinnen ...

Ein wunderfeines neues Gesetz gegen Kinderpornografie und ein Haufen todesmutiger Politiker, die jetzt ganz schnell ein paar tausend Seiten mit Kinderpornografie brauchen, die sie mit Stoppschildern versehen können.
Denn wenn sie ihre Stoppschilder jetzt nicht tausendfach verteilen, stehen sie ziemlich blamiert da mit ihrem tollen Gesetz.
Das Problem dabei ist nur, dass es gar nicht so einfach ist, Seiten zu finden, auf denen Kinderpornografisches offen zu finden ist.
Und so dürfen wir uns jetzt schon auf einen Schwung empörter Muttis freuen, die ihre Kinder zwar pudelnackelig oder in nekischen selbstgestrickten Bikinis geknipst und im Internet zur Schau gestellt haben, dies aber natürlich nicht für Kinderpornografie halten.
Oder Ballettschulen, auf denen man Lehrer sieht, die ihren Schülern die Hilfestellung genau im Schritt leisten und was für Aufregerlis uns sonst so in den letzten Jahren begegneten.
Ich empfehle zur Gesichtswahrung einen Schwung eindeutiger Domain-Namen zu erwerben und ein dickes Stoppschild draufzusetzen, damit der Bürger sieht, wie energisch die Politiker gegen Kinderpornografie vorgeht.
my 2 cent ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)