Sonntag, 12. April 2009

Ich brauche neuen Sekt ...

So, nun kehrt hier wieder Ruhe ein.
Äußerlich und innerlich, denn vorhin haben wir unseren letzten Gästen hinterhergewinkt, Coffee wieder aus ihrer Herberge abgeholt und einen langen Waldspaziergang gemacht.
Im Wald blühen derzeit dicht an dicht Anemonen, Veilchen und wilde Tulpen auf den Lichtungen und ich merke mir die Stellen, an denen die Himbeerranken üppig hochkommen.
Die Lichtungen hätte ich unseren Freunden auch gerne gezeigt, aber die beiden sind lustig - sie haben Hummeln in ihren Hintern und brechen immer, immer, immer früher auf als geplant.
Apropos Hummeln - die brummeln derzeit üppig in unseren blühenden Bäumen herum.
Meine Güte, ich liebe es, hier zu leben und habe keinerlei Wehmut, wenn andere nach NRW aufbrechen.
Erstens bin ich dort noch oft genug und zweitens ist es hier so wunderschön.
Ich öffne meine Haustür, trage Kaffee und Sekt heraus, gucke wo es gerade sonnig ist und bin da wo andere (aus gutem Grund) Ferien machen.
Meine Fasane scheppern, unzählige Vögel zwitschern etwas melodiöser und erwähnte ich die brummelnden Hummeln schon?
Ich musste nur noch die Unruhe wieder abschütteln, die die Aufbruchstimmung der beiden zurückließ und hmmmmmmmmmm ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)