Samstag, 28. März 2009

Das Waffenrecht

Oh fein, sie wollen doch noch mal am Waffenrecht drehen.
Ich war ja doch fassungslos, dass knapp nach dem letzten Schuss in Winnenden die Politiker schon lauthals verkündeten, dass Verschärfungen des Waffenrechts unnötig sein.
Man konnte bis 3 zählen und prompt wurde stattdessen wieder gefordert, Ego-Shooter-Spiele zu verbieten. Der Knabe hat die Leute zwar mit einer Waffe umgebracht und wie man so lesen konnte, auch nicht übermäßig viel gespielt, aber diese Spiele haben halt noch eine geringere Lobby, als die Waffenhändler und Hobby-Mörder.
Es ist schon wahr, dass das Waffenrecht an sich Klasse ist, aber solange einen nichts zur Einhaltung nötigt, greift es schlicht nicht.
Und solange Menschen sich im Recht sehen, eine Waffe zum Eigenschutz im Schlafzimmer aufzubewahren und ihnen auch keine Sanktionen drohen, werden sie es auch tun.
Ich kenne nicht viele Menschen, die eine Waffe haben, aber was mich beunruhigt ist, dass ich von jedem einzelnen eine Waffen nehmen könnte, denn natürlich haben die den vorgeschriebenen Waffenschrank, aber drin ist da nur der "Vorrat", nicht aber das Lieblingsstück.
Ok, bei einem Bekannten war das kurzzeitig mal anders, als eine seiner Töchter irgendwann im Laufe eines Streits plötzlich wutentbrannt mit seinem Gewehr ins Wohnzimmer kam.
Obwohl das Kind nicht wirklich vorhatte, ihre Familie umzubringen, war dann auch dieses Gewehr eine Weile im Waffenschrank. Aber das ist lange her und wird mittlerweile als Anekdote erzählt und das Gewehr steht wieder da, wo es hingehört.

Ich bin insgeheim fest davon überzeugt, dass erst die Gelegenheit den Amokläufer macht.
Mein eigener kleiner Goldschatz kann auch verdammt wütend werden.
Natürlich sehe ich klar, dass er in diesem Leben niemanden einfach umbringen würde.
Das Problem ist wohl, dass das alle Mütter so sehen.
Fragt mal die Mamis der bisherigen Amokläufer ...
Ich mache es mir da einfach und sehe es einfach als meine Mutterpflicht, ihn davor zu bewahren, aus Wut zu großen Mist anrichten zu können.
Ich sage es gerne im Spaß - griffe mein Sohn in meine Nachttischschublade, könnte er höchstens mit dem Vibrator auf seine Klassenkameraden losgehen.
Das wäre sicherlich auch nicht schön, aber ...

Persönlich fände ich es schön, wenn Waffenbesitzer künftig verstärkt vom Ordnungsamt Besuch bekämen und Verstöße gegen die Aufbewahrungsregelungen der Waffen umgehend zum Verbot des weiteren Waffenbesitzes und ausgesprochen empfindlicher Geldstrafen führten.
Und finanzieren sollen die lieben Waffenfreunde diese Kontrollen bitteschön selbst.
Meine Güte: damit ließen sich gleich auch noch Arbeitsplätze schaffen!
Waffenbesitzer finanzieren gaaaaanz viele 1-Euro-Jobber und als Dienstwagen bekommen die dann nagelneue Opel, womit auch die gerettet wären ...

Ich bin genial, ich sollte die nächste Kanzlerin werden ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)