Sonntag, 1. Februar 2009

Kinderlose Wochenenden ...


... sind auch nicht mehr das, was sie mal waren ...
Mir würde derzeit zB eine Kombination aus Buch, Sofa, Keksen und mir vorschweben, aber neben mir macht ein großer schwarzer Hund auf sich aufmerksam.
Es sieht sehr affig aus, wenn sie da auf dem Rücken herumrutscht und mir ihren Bauch zeigt.
Dazu wirft sie den Kopf hin und her und macht alberne *wiff, wiff* Geräusche, damit ich auch nur ja gucke.
Oder sie kommt und hält mir ihre wedelnde Seite hin. Sie wird nie begreifen, dass ich nicht schnuppern will ...
Ihre unterschwelligen Botschaften verstehe ich schon, sie versucht mir zu sagen, dass wenn ich so einen straffen Bauch und sehnigen Hintern haben möchte, wie sie es hat, jetzt gefälligst aufstehen und noch eine Runde mit ihr rausgehen soll.
Tja, ich sehe ehrlich gesagt nur 6 Zitzen und einen Hintern voller schwarzer Haare und ziehe daher Buch, Kekse und Couch vor. Dazu das behagliche Knacken von Holz aus dem Ofen. Wenn ich es recht überlege, habe ich da auch noch Campari. Ok, viel zu früh für Campari. Irish Coffee?
Hm, eher auch noch zu früh für Irish Coffee - vielleicht doch lieber erst noch eine Runde mit albern wedelnder Coffee?
6 Zitzen ... ich stelle mir gerade vor, wie lange man morgens bräuchte, seinen BH zu schließen ...

Ja, es war eine ganz grandiose Idee, einen Hund anzuschaffen.
Kaum machen die Kinder weniger Arbeit, sorge ich für Nachschub in Sachen Belagerungszustand und Dreck ...
Also noch eine Runde ...
Die Morgenrunde war netter - sonnig!

Und obwohl das Bild von gestern ist, pappe ich es hier mal mit an.
Sieht das nicht wunderschön aus?
Wie eine eisige Kirschbaumblüte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)