Donnerstag, 5. Februar 2009

ein Buch, wie eine Marzipanrose ...

Ah, endlich bin ich durch mit diesem Roman:
Ex und Hopp
von Jane Moore
Ich hatte schon Sorgen, ich endete mit einem zuckrig verkleisterten Hirn ob dieser Lektüre, denn dort gibt es nur schöne Menschen und HappyEndings für jeden.
Ein von der zweiten Seite an höchst vorhersehbarer Roman, aber doch witzig und nett geschrieben. Und es macht Spaß zu raten, wer die Vorbilder zu den Figuren sind.
Tony ist ganz eindeutig Rhett Butler und sein Bruder Mark müsste bei einer Verfilmung dringend von Colin Firth dargestellt werden.
Vollkommen unverzichtbar in diesem Genre ist der beste Freund der wunderwunderwunderschönen Protagonistin, der natürlich homosexuell ist und daher über eine schrill überspannte Persönlichkeit, chaotisches Sexleben und doch viel Seele und Tiefgang verfügt.
Ein Roman, der kein Klischee auslässt und den ich ganz dringend für den nächsten Urlaub empfehlen würde. Sonne, Sandstrand, Meeresrauschen, zuckrige Cocktails und dieser Roman: perfekt!
Ihn im Winter neben dem Alltag im Norden zu lesen, ist allerdings etwas schräg ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)