Dienstag, 10. Februar 2009

Damentreffen im Swingerclub

Von Sirius inspiriert spukt der Gedanke, doch mal wieder ein Treffen der Hausfrauenseite zu organisieren. Ein Swingerclub bietet sich dafür wirklich an, denn Damen haben dort freien Eintritt, es gibt Speis und Trank und für eine gute Stimmung ist quasi gesorgt.
Allein schon der Umstand des Dresscodes - heute haben wir nämlich gelernt, dass man in lecker Dessous in den Swingerclub geht und nicht in Muttis Frotteebademantel und Öhrchenpantoffeln - dürfte für eine lockere Atmosphäre und offensichtlichen Gesprächsstoff sorgen.
"Na, auch einen Kaiserschnitt gehabt?!"
"Ja ja, die Krampfadern ... "
"Ne, das ist keine Orangenhaut, das sind Schwangerschaftsstreifen"
Zudem dürfte der Veranstaltungsort dafür sorgen, dass eh nur die etwas durchgeknallteren Damen kommen und nicht die Schöner-Wohnen-Fraktion oder die zwanghaften Tupper-Tanten.
Obwohl ... Tupperparty im Swingerclub ... ach, lasst mich hier ruhig kichern, im Endeffekt darf ich gar nicht, denn ich habe einen lauthals zum Fremdschämen neigenden Teenie am Hals.
Die junge Dame ist einen guten Kopf größer als ich und droht immer damit, dass ich meine Schraubgläser bald alle wieder selbst aufschrauben muss, wenn ich sie blamiere.
(und da ich ihr schon die Mathe-Eins auf dem Zeugnis versaut habe, bin ich jetzt mal eine Weile brav ...)




aber lustig wäre es schon ...






alleine schon die Einladung an über 6.000 Mitglieder und Mitgliederinnen zu verschicken ...







...

Kommentare:

  1. Ich befürchte fast, dass ihr irgendwie falsche Vorstellungen von Swingerclubs habt.... Denn die können sowas von spießig und Tupperparty sein. Und Frauen mit Cordpantoffeln habe ich auch schon gesichtet *seufz*
    Ich könnte da ein paar nette Clubs am linken Niederrhein vermitteln....

    AntwortenLöschen
  2. ooochh neee trillian, versau uns jetzt nicht unsere brav hausfraulichen Swingerclubphantasien, dass da nur so der Bär steppt oder was weiß ich. Wenn das da noch steifer (pruuust) abgeht, als zum Beispiel beim Bundespresseball....haste die Dessous von der ollen Müllern gesehen. Die hatte sie schon beim letzten Mal an. Kann sich wohl nix neues leisten. Uuuund zugelegt hat se auch..bestimmt 5 Kilo. Und die Meyern hat sich die Brüste machen. Also den Chirurgen würd ich verklagen....
    Dabei hatte ich mir das soo gut vorgestellt: ein unvergessliches Erlebnis für meine Damen, wir kommen mal in unsere Dessous, ich spare das Essen für die verfressene Bande, Stimmung, Whirlpool und wer will...usw also nur Vorteile

    AntwortenLöschen
  3. das ist doch genau der punkt!! mir hat mal eine dame erzählt, dass sie sich mit gelangweilten ehefrauen am buffet getroffen hat, die wirklich sagten, sie kämen nur mit ihrem gatten in den "maihof", damit der sich bissl austoben kann und sie ihre ruhe hätten...
    ist das nicht witzig?? so nach dem motto: "für den sandkasten isser zu gross... im smaland bei ikea wollen sie ihn auch nicht mehr... na, dann gehmer halt innen swingerclub..."

    nee. das ist doch nicht erotisch...

    und diese rollenspiele *augenroll*...da bin ich lieber spiessig und gelte als sexuell gehemmt, wenn mir die vorstellung, unter einem tisch rumzukrauchen, um anwesende herren oral beglücken zu dürfen, eher wenig an- oder erregung verschafft. mir tun da die knie weh. schon beim drandenken...

    AntwortenLöschen
  4. Es ist wirklich erstaunlich, was für Menschen sich in einem Swingerclub treffen. Das ist vom Prekariat bis zum Richter alles vorhanden - nicht anders als bei den Schrebergärtnern oder im Kegelclub.
    Wohingegen es bei uns eher so ist, das die Dame sich ein wenig austoben will und der Herr einfach geniessend zuschaut und schweigt. Und das Buffet ist wichtig, aber nicht zentral.

    Apropos Kegelclub: Ich denke, dass es auf einer zünftigen Fahrt in den Sauerlandstern "unmoralischer" zugeht als bei uns im Club.

    AntwortenLöschen
  5. Kann ich mir vorstellen, dass dort alle Bevölkerungsschichten vertreten sind, aber dass es in manchem Sauna-, Kegelclub etc. wilder zugeht als bei Euch, ist jetzt etwas desillusionierend.

    Magst Du uns über diese ominösen Spiele noch aufklären. Man hört ja selten was aus erster Hand. Ich denk ja, die Niko spinnt... mit den Spielen unterm Tisch.

    Übrigens Carola, bietet unser ortsansässiger Club auf riiiiesen Plakaten Hausfrauenüberschussparties an. Die Plakate haben mir oft zu denken gegeben, wo sie die Hausfrauen herholen. Jetzt wird mir das klar.

    AntwortenLöschen
  6. Swingerclubs, die mit Hausfrauenüberschußparties werben("F*cken zu Ald*pre*sen"), sind keine, sondern eher Bordelle.
    Siehe auch hier:
    http://www.leidenschaft-ist-keine-suende.de

    Blasespiele unterm Eßtisch hab ich noch nicht gesehen. Zu 99% finden die Spiele dann auch auf den Spielwiesen statt.

    Desilluisonierend finde ich die Doppelmoral in der Gesellschaft: Selber auf Kegeltour fahren und nichts anbrennen lassen. Aber über Leute schimpfen, die im gegenseitigen Einverständnis in einen Swingerclub gehen und mit offenen Karten spielen.

    Irgendwann stellt man dann fest, dass es einen Unterschied zwischen Sex und Liebemachen gibt. Und letztere genießt man dann um so mehr.

    Ciao trillian

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm, ich sehe hier nirgends irgendwen, der schimpft, sondern lediglich eine dicke Portion Neugier und noch mehr Gekicher, weil Verruchtes halt immer zum Kichern lockt, wenn eine Gruppe Frauen es bespricht.
    Daher noch einmal: ein informativer Beitrag über einen Abend im Swingerclub würde umgehend Einlass in die Weiberecke finden.

    AntwortenLöschen
  8. guckt euch die website vom maihof an, da wird dieses unterm-tisch-rumkriechen sogar erklärt... ich dachte auch, die elli spinnt, als sie mir das erzählt hat...

    nö, ich find das gehört in die schublade "jedem-tierchen-sein-plaisirchen". meins wär's nicht. nicht, weil das gegen irgendwelche moralische wertvorstellung verstösst, oder weil ich dafür zu verklemmt wär oder sowas... nö. vielleicht hab ich da ein problem, aber fremde nackte menschen finde ich seltenst erregend. (ich finde auch angezogene menschen seltenst erregend, das auch nur am rande...)

    zudem ich jetzt einfach mal die behauptung aufstelle (auch ohne diese real-erfahrung), dass kopfkino weniger desillusionierend ist. kopfkino kann man abschalten. in echt ist es schwierig, geräusche, gerüche oder getastete wahrnehmungen auszublenden, die der positiven grundstimmung der jeweiligen situation nicht förderlich sind... (das ist jetzt sehr vage umschrieben... ;-))

    gibt es da nicht diesen vergleich mit den geschenken, die, solange sie in der verpackung und mit schleife drum unterm weihnachtsbaum stehen, viel interessanter und aufregender sind, als nackich ausgepackt, montiert und "bespielt"...??

    AntwortenLöschen
  9. Haach ja...da ham wa se die große Falle Toleranz. Da ist man ja soo aufgeklärt und maschiert in den Swingerclub und schwingt sich dabei gleich zum Moralapostel hoch. Für mich ist das amüsant. Was hast du denn gegen Leute die Fremdgehen? Die tun das sicher auch im gegenseitigen Einvernehmen. ;o) Oder wilde kegelclubfahrten. Stören dich die Leute damit? Mir ist das völlig schnuppe. WEgen mir können die Leute swingen, fremdgehen und kegeln bis der Arzt kommt. Hauptsache man läßt mich damit in Ruhe. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)