Freitag, 30. Januar 2009

Unsere Fasane ...


... sind unfotografierbar ...
Mittlerweile sind sie fester Bestandteil unseres Gartens, was mich sehr freut, denn ich wollte immer schon Hühner haben.
Allein die zusätzliche Arbeit und Angebundenheit spricht dagegen, denn es wird immer umständlicher, sich mal ein Wochenende von der Kate zu verabschieden.
Wie bei diesem "Koffer packen"-Spiel, muss ich nun immer erst jemanden finden, der die Katzen füttert, dann jemanden für den Hund ... da müssen nicht wirklich noch Hühner dazu kommen.
Oder ein Hamster, Leguan, noch mehr Hunde, Ziegen ... alles so Ideen, die gelegentlich aufkommen und denen ich auch immer sehr aufgeschlossen gegenüberstehe: klar, kein Problem, wenn DU dich darum kümmerst. Immer!
Wobei die Katzen mit treuherzigen Blicken signalisierten, dass sie absolut bereit wären, sich evtl. Hamstern anzunehmen.
Naja, sie taten auch so, als würden sie sich zu gerne der Fasane annehmen.
Der Hahn sitzt gerne laut scheppernd auf der Esche direkt auf unserer Terrasse und seine Hennen wuseln dann hier vor dem Wintergarten herum.
Zuletzt ist es Mikesch gelungen, sich an eine der Hennen heranzupirschen.
Seither heißen die Hennen bei mir allesamt Lara.
Unterscheiden kann man sie nämlich nicht.
Die Lara, an die Mikesch sich herangepirscht hatte begriff, dass es für eine wilde Flucht zu spät war und - und verprügelte meinen großen, wirklich großen Kater.
Schon mal einen von einem Huhn gedemütigten Kater gesehen?
Kein schöner Anblick ...
Er liegt seither schmollend auf meiner Fensterbank und hasst Vögel.
Zuletzt hatte er noch in Köln ein ähnliches Erlebnis mit Eichelhähern, denen er ein Küken geklaut hatte. Ich hatte ihm das - Teenager-Küken - wieder abgenommen, nachdem mich eine wildgewordene Horde von Eichelhähern auf die Entführung aufmerksam gemacht hatte und der Knirps hat überlebt.
Eichelhäher sind übrigens rachsüchtige Vögel.
Wann immer Mikesch künftig in den Garten ging, hatte er eine Meute Kamikaze-Flieger im Nacken, die wütend schimpften und ihn anflogen, wann immer er in den Garten kam.
Sushi, seine Schwester, ließen sie komplett in Ruhe.
Nun, ich bin mal gespannt, ob die Laras auch rachsüchtig sind.
Da Mikesch den Garten noch bestreikt, konnten wir das noch nicht überprüfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)