Dienstag, 13. Januar 2009

Na, so ein Glück!

Nachdem ich die Chance genutzt hatte, Euch hier die Synchron-Zweier meiner Kinder unter die Nase zu reiben (Ällebätsch!), dann hier und heute auch ein Beitrag über eine Fünf, die mir eines meiner vielen Kinder heute mit nach hause brachte.

Eine 5+

Und diese 5+ war noch nicht einmal Können, sondern Glück, denn der Lehrer hatte einen Fehler übersehen.

Diktate ...
die Buchstaben waren diesmal so ziemlich alle dort, wo der Lehrer sie haben wollte, aber die Kommas ...
Das Kind hat scheinbar immer dann ein Komma gesetzt, wenn der Lehrer eingeatmet hat.

Naja, seine Mutter ist diesem Kind in Sachen Kommasetzung auch keine große Hilfe, denn in der Schule habe ich Kommas immer dann gesetzt, wenn Rita mir auf den Fuß trat. Ohne Ritas Tritte stehe ich Kommas noch heute hilflos gegenüber. Was mein Kind braucht, ist keine Nachhilfe, sondern eine Rita ...

1 Kommentar:

  1. Und wer tritt dir beim blog-Schreiben auf den Fuß?
    Das macht ja echt Mut: eins meiner vielen Töchterlein schreibt heute ein Diktat.
    "In Diktat war ich doch immer gut, Mama, oder? Das mit den Kommas ist doch gar nicht so schwer, oder?"
    Gruß von Agathe

    AntwortenLöschen

Bitte zumindest mit einem Vor- oder Spitznamen signieren.
:)